2002
06.27

Aventurische Version des Songs „Nein, meine Söhne geb ich nicht“ von Reinhard Mey. Es handelt von einem Vater, der seine Kinder nicht in den Krieg ziehen lassen will.

Umfang: 1 Seite
© Christoph Jahn

Brief eines Vaters an den Lehensherren (1216 Downloads)

2 Kommentare bisher

Kommentieren
  1. Wieder ein geniales Lied aus der Feder vom Christoph.

    • Ich muss korrigieren: Ein geniales Lied von Reinhard Mey, in welchem Christoph keine 10 Wörter ausgetauscht hat (es sei denn, man zählt die „Kinder“ statt Söhne im Kehrvers jedesmal neu). Trotzdem nette Idee, das in Aventurien zu verwenden, aber nicht gerade eine große dichterische Leistung.

Dein Kommentar

phrase
phrase
phrase